Maiwettkämpfe nehmen weiter an Anzahl und Qualität zu – Formaufbau wird ausgebaut

In Ohrdruf (13.05.2023) fand eine weitere Bahneröffnung statt, bei Sportler der LG Ohra – Energie eine ergiebige Anzahl von Podestplätzen erkämpften, derer es neben den im Folgenden aufgeführten 6 x Sieger, weitere 2. (8 x) und 3. (5 x) Plätze gab.
Kolja Müller (mJB/16/u 18) siegte über 800 m in 2:10,33 min. Greta Faulstich (w 12) konnte über 2 Meter zur Konkurrenz im Kugelstoß Vorsprung erkämpfen und siegte mit 9,91 m. In der m 12 setzte sich Paul Pelger im Hochsprung mit 1,45 m ebenso durch, wie im Kugelstoß mit 7,68 m und im Speerwurf mit starken 30,49 m. Hannes Schrön (m 9) behauptete sich im 3 Kampf mit 833 Punkten
Speerwerfer Maurice Voigt konnte bei den Männern mit 71,62 m einen passablen Einstieg finden und Rang 2 hinter Thomas Röhler (LC Jena), dem Ex Olympiasieger belegen.

>> Ergebnisse

Ebenfalls am gleichen Tag fand in Leipzig (13.05.2023) ein Blockmehrkampf statt, der Voraussetzung zur Teilnahme an Mitteldeutschen Meisterschaften auch in Einzeldisziplinen ist. Da bei den Thüringer Meisterschaften zuvor einige Sportler Jugendweihe hatten, war die Fahrt ins Sächsische obligat.
Lea Weber (w 15) katapultierte sich mit ihrer PBL von 2496 Punkten auf Rang 10 der DLV Bestenliste und siegte, wobei sie zudem einen neuen Kreisrekord aufstellte.
Ihre Einzelwerte waren : Diskus – 26,37 m, 80 m Hürden – 13,58 s, Weit – 4,87 m, 100 m – 13,96 s und vor allem Kugel – 11,37 m.
Unterpfand für dieses starke Ergebnis waren PBL in allen Einzeldisziplinen, bis auf 100 m, bei denen ein Gegenwind von 2,4 m/s, ein noch besseres Ergebnis verhinderte.
Für Jolina Querfeld (w 14) gab es im Block Wurf mit 1891 Punkten ein PBL und Rang 3 und für Amy Ißleib (w 15) im Block Sprint/Sprung mit 2095 Punkten gleichfalls PBL und Rang 3.

 

In Hermsdorf (16.05.2023) fand ein Abendsportfest statt, bei dem einige Sportler der LG Ohra – Energie verheißungsvoll abschnitten.
Vor allem konnte Anna Amalia Riechel (wJB/17/u 18) bei kühler Witterung ihre PBL über 100 m und 200 m leicht verbessern, was eine immanente Basis für die angestrebte Norm über 400 m für die Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) bildet. So siegte sie über 100 m in 13,13 s und über 200 m in 26,43 s.
Lea Weber (w 15) sicherte sich im Kugelstoßen mit 11,00 m und im 100 m Sprint in 11,74 s, jeweils den Sieg.

Im hessischen Borken (19.05.2023) folgte kurz danach ein weiterer Sprintabend, bei Anna Amalia Riechel (17/wJB/u 18) im ersten 400 m Rennen dieser Saison auf Anhieb die anspruchsvolle Norm für die DJM (59,00 s), unterbieten wollte.
Was 2022 noch nicht über 400 m gelungen war, klappte nun auf Anhieb.
In der Halle standen schon 58,98 s zu Buche und nun schaffte sie trotz verhaltener Durchgangszeit bei 200 m (27,6 s), in passablen 58,55 s eine PBL mit Norm und logiert damit als Momentaufnahme immerhin auf Rang 7 der DLV Bestenliste.
Zuvor unterbot sie erstmals über 100 m die 13 Sekunden Grenze und siegte in PBL von 12,97 s. In 13,66 s konnte auch Lea Weber (w15) einen Tagessieg mit nach Hause nehmen.

In Erfurt (20.05.2023) gab es auf dem Kauflanddach ein Sportfest zum Formaufbau.
Neben weiteren vorderen Platzierungen, gab es für die LG Ohra – Energie Siege für folgende Sportler.
Melvin Nichterlein (mJB/16/u 18) gewann mit 5,28 m den Weitsprung, wie auch Elisa Valentina Doering (wJB/16/u 18) mit 5,04 m, zu denen sich noch 2 Siege im 100 m Sprint in 13,48 s und im Kugelstoß mit 10,75 m gesellten.
Finn Kuhfeld (m 15) setzte sich über 100 m in 12,00 s und im Weitsprung mit 5,50 m durch. Dies gelang auch Pauline Dill (w 14) über 100 m in 14,18 s und im Kugelstoß mit 8,40 m.
In der m 13 erkämpfte sich Aaron Doering in 9,84 s den Sieg ebenso, wie im Hochsprung mit 1,50 m und im Weitsprung mit 4,52 m.
Hanna Ballin (w 11) freute sich über ihren Sieg im Weitsprung mit 3,92 m.

>> Ergebnisse

Spitzenathleten der LG Ohra – Energie mit wenig Glück in der jungen Saison 2023
Bei den Werfertagen in Halle/S. (20.05.2023) konnte Bundeskader Maurice Voigt im Speerwurf noch nicht überzeugen. Mit 66,56 m nach 2 knapp übertretenen Würfen, war mit Rang 11 an diesem Tag nichts zu holen.
Ebenso konnte Vorzeigeathlet Jonathan Hilbert beim Geher Europacup in Tschechien nicht in die Qualifikation der Weltmeisterschaften eingreifen, da ihn eine starke Erkältung weit zurückwarf.

Freiluftsaison 2023 nimmt allmählich weiter Fahrt auf – Erste Meisterschaften

Bei der Bahneröffnung auf der Nordanlage in Erfurt (01.05.2023) nahmen nur wenige Nachwuchssportler der LG Ohra – Energie teil, von denen sich nur Marie Pelger (w 9) ganz vorne zu behaupten vermochte.
Über 50 m siegte sie in 8,30 s und sicherte sich im Weitsprung mit 3,53 m Rang 2.
Weitere Wettkämpfe folgen nun in großer Zahl im Mai, während erst im Juni die Hauptsaison beginnt und nun der Formaufbau im Vordergrund steht.

Neben der Bahneröffnung in Erfurt vom 01.05.2023 mit einem Sieg für Sportler der LG Ohra – Energie (siehe Vorberichte), fand am gleichen Tag ein Auftaktsportfest in Schmölln statt, bei dem es 5 x LG Ohra – Energie Siege zu verzeichnen gab.
Merlin Leuthardt (m 15) setzte sich über 100 m in 12,17 s ebenso durch, wie über 300 m in guten 39,11 s.
Paul Pelger (m 12) freute sich über Siege im 75 m Sprint in 10,56 s und mit 7,65 m im Kugelstoßen und wurde zudem 2. über 60 m Hürden (11,09 s) und im Weitsprung (4,19 m), während in der w 12 Greta Faulstich mit 9,57 m unangefochten vorne lag.
Bahneröffnungsveranstaltungen in Erfurt (06.05.2023) mit integrierten Thüringer Meisterschaften „Lange Staffeln“ 3 x 800 m, 3 x 1000 m, 4 x 400 m ab Jugendklassen, sowie Blockmehrkampf AK 12-15 und Eisenach (07.05.2023) mit eingebundener 5000 m Landesmeisterschaft, lieferten eine Fülle nennenswerter Erfolge und Ergebnisse von der Vielzahl an Teilnehmern insbesondere der LG Ohra – Energie.

Zuvor sollen noch 4 Topergebnisse von Leopold Stefanski aus den USA vermeldet werden.
Der Student der LG Ohra – Energie lieferte im Zeitraum März/April 2023 neue persönliche Bestmarken wie am Fließband ab. Er erzielte er über 1500 m am 4.3.2023 in Clinton/MS eine 3:52,28 min (2.), über 400 m waren es 48,81 s (7.) in Memphis/TN (15.04.2023) und seine neue Bestmarke über 800 m in 1:51,75 m vom 7.4.2023 unterbot er am 29.04.2023 in Clinton/MS auf 1:51,28 min.
Somit ist er seit mehr als 3 Jahren erstmals wieder in der Deutschen Bestenliste der Männer gleich 3 x notiert, gegenwärtig auf Rang 12 – 400 m, Rang 5 – 800 m und Rang 9 – 1500 m .

In Erfurt (06.05.2023) lieferten die Staffeln der u 20 (AK 16 – 19) der LG Ohra – Energie sowohl über 3 x 1000 m der Jungen, als auch über 4 x 400 m der Mädchen, überzeugende Vorstellungen mit PBL und deutlichen Steigerungen zum Vorjahr ab.
Wäre noch größere Verstärkung von den angeschlossenen Wintersportverein außer 2 x Sportlern gekommen, wäre der Einsatz weitere Langstaffeln zur Thüringer Meisterschaften möglich gewesen.
Die Jugend männlich (u 20) der LG Ohra – Energie in der Besetzung Tom Hölzer (19), Leonhard Kaufmann (16) und Oskar Preßler (16), konnten in 9:03,36 min Landesmeister werden und rangieren derzeit auf Rang 35 in der DLV Bestenliste.
Die jungen Damen (u 20) in der Besetzung Sina Marie Liebmann (17), Maria Matewosjan (16), Charlotte Beck (17) und Anna Amalia Riechel (17) holten sich ebenso den Landesmeistertitel, steigerten ihre Zeit aus dem Vorjahr um über 9 Sekunden auf 4:18,80 min und finden sich momentan auf Rang 10 der gegenwärtigen DLV Bestenliste wieder.
Im Blockmehrkampf Sprint/Sprung konnte Merlin Leuthardt Bronze holen mit 2657 Punkten.
Paul Pelger (m 12) konnte im gleichen Block mit 2138 Punkten Silber holen.
Leider blieb es bei den beiden Medaille für die LG Ohra – Energie in dieser Kategorie, da einige aussichtsreiche Sportler an diesem Tag wegen Jugendweihe verhindert waren und Pauline Dill (w 14) im Block Sprint/Sprung an aussichtsreicher Position liegend, leider im Weitsprung 3 x ungültig fabrizierte und ausschied.

In Eisenach (07.05.2023) freute sich Stefan Zimmermann über seinen Landesmeistertitel, den er in der Männerklasse über 5000 m in 17:07,07 min erzielte, obgleich er hätte in der m 40 starten können, womit die Goldmedaille mehr Gewicht bekommt.
Bei den Wettbewerben der Bahneröffnung mit großen Teilnehmerfeldern sollen nur die Sportler der LG Ohra – Energie aufgeführt werden, die siegreich waren, wobei es 9 x Siege gab.
Ben Bechstedt (m 13) siegte im Kugelstoß mit 6,64 m.
In der w 7 wurde Stella Meister über 50 m 1. in 10,00 s und im Weitsprung mit 2,54 m.
In der w 9 siegten Marie Pelger über 50 m in 8,33 s und im Weitsprung mit 3,63 m, sowie Lina Adler über 800 m in 3:02,51 min.
Auch in der w 10 gab es einen Sieg für die LG Ohra – Energie durch Charlotte Gernand in 8,53 s über 50 m, sowie in der w 12 durch Johanna Schulze mit 3,61 m.
Ein famoses Ergebnis erzielte Lea Weber (w 15), die einen Tag nach ihrer Jugendweihe ihre PBL um über 6 Meter steigerte und bei ihrem Sieg einen neuen Kreisrekord mit 38,88 m (vorher Kathy Duphorn – 36,27 m) erzielte, mit dem sie gegenwärtig auf Rang 11 in der Deutschen Bestenliste der w 15 registriert ist und ihr nur noch 1,12 m zur Deutschen Meisterschaftsnorm (DM) Norm fehlen.

Mitteldeutschen Meisterschaften der AK 14-19 und Winterwurf

In Chemnitz fanden die Mitteldeutschen Meisterschaften der AK 14-19 am 4.2.2023 und Winterwurf am 5.2.2023 in Erfurt als Höhepunkt der Hallensaison statt, bei denen die besten und qualifizierten Talente der Landesverbände von Sachsen – Anhalt, Thüringen und Sachsen aufeinandertrafen.
Die LG Ohra – Energie hatte im Vorjahr 2 x Gold erkämpft in Halle/S.
Auch wenn 2023 kein Titel gelang, war die Bilanz mit 2 x Silber und 2 x Bronze, ausgesprochen erfreulich.
Während die eine Silbermedaille in der Staffel über 4 x 200 m in der wJB/u 18 durch die LG Ohra – Energie mit Lea Weber, Maria Matewosjan, Charlotte Beck und Anna Amalia Riechel in 1:49,71 min errungen wurde, konnte Anna Amalia Riechel (wJB/u 18/17) über 400 m eine neue PBL erringen.
In 58,98 s gegenüber 61,55 s bei ihrem Goldlauf bei den Thüringer Meisterschaften, holte sie sich Silber.
Einen besonderer „Husarenstreich“ gelang Lea Weber (w 15/u 16) in Chemnitz im Kugelstoßen.
Nach 9,98 m und zwischenzeitlich Rang 8, animierte sie ihr Trainer Peter Grüneberg die letzten 3 von 6 Stößen, mit Drehstoß zu bewältigen.
Dabei kam dann die neue PBL von 10,98 m (davor 10,32 m) heraus, die mit Bronze verziert wurde.

Tags darauf in Erfurt konnte Lea Weber in Erfurt noch eine zweite Bronzemedaille im Speerwurf (Winterwurf) erkämpfen mit 32,13 m.
Damit fand die Hallensaison 2023 für die Sportler der LG Ohra – Energie sein Ende, denn zu Deutschen Hallenmeisterschaften hatte sich kein Sportler qualifiziert.

>>Ergebnisse MDHM

>> Ergebnisse Winterwurf

 

Ungewöhnlicher Langstaffelwettkampf in Erfurt (26.01.2023)

Kurz vor den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften in Chemnitz (4.2.2023) gab es in Erfurt den 5.Teil der Hallenlandesmeisterschaften, obwohl vordem immer die Rede von 4 Teilen war. Das erklärt sich ganz einfach daraus, das noch der Stabhochsprung zur Austragung kam als Hallenmeisterschaft AK 12 – Erwachsene (ohne Beteiligung von Sportlern der LG Ohra – Energie), womit der 5. und letzte Teil die Hallenlandesmeisterschaften erfolgte.
Als Rahmenwettkampf gab es Langstaffeln, die zwar als Thüringer Hallenmeisterschaften gewertet wurden, dafür aber als Qualifikation für die Deutschen Langstaffelmeisterschaften in der Freiluft, die ungewöhnlich früh- am 29.04.2023 ausgetragen werden und somit außer in der Halle, keine Chance offenließen, sich mit Normzeiten dafür zu qualifizieren.
Denn es gibt vor Ende April keine Freiluftwettbewerbe.
So konnten die Jugend (AK 16 – 19) und die Erwachsenen über 4 x 400 m (m/w), 3 x 1000 m (m) und 3 x 800 m (w), in der Gauder – Leichtathletikhalle, sich diesem Unterfangen stellen.
Das Ziel der LG Ohra – Energie war es, in der Jugend (16-19) bis zu 3 Staffeln in jeder Langlaufstaffel an den Start zu bringen.
Leider blieb die erhoffte Verstärkung aus den angeschlossenen Wintersportvereinen aus, was größtenteils deshalb jedoch verständlich ist, weil diese gerade ihre Winterlanglaufsaison bestreiten.
Die 4 x 400 m Staffel der Mädchen u 20 (AK 16 – 19) ging mit Sina Marie Liebmann, Maria Matewosjan, Charlotte Beck und Anna Amalia Riechel an den Start und hatte aus dem Vorjahr fast in der gleichen Besetzung (für Natalie Möller kam Maria Matewosjan), eine 4:28,09 min vorzuweisen, mit denen man immerhin die 20. beste Staffel im DLV werden konnte 2022 in der Freiluft.
Nun gelang eine imposante Steigerung um über 6 Sekunden auf 4:21,61 min, mit denen man siegreich blieb.
Das Ziel die Deutsche Jugendmeisterschaftssnorm zu erreichen, wurde indes nicht erreicht, wozu es einer 4:15,00 min bedurft hätte. Aber alle jungen Damen sind unter 18 Jahren alt, so daß in den nächsten beiden Jahren noch das Ziel erreichbar werden wird.
Vielleicht kann man noch an den Riesenerfolg von 2016 anknüpfen, als die damals allesamt 16 jährigen Mädchen der LG Ohra – Energie bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Kassel, in herausragenden 3:53,82 min auf Rang 4 einkamen.

TLV Hallenlandesmeisterschaften 2023 in Erfurt

Am 7., 14., 15., 21. und 26. Januar 2023 fanden in Erfurt die Hallenlandesmeisterschaften 2023 statt. Es soll bei dem folgenden zusammenhängenden Bericht nach Altersklassen –Erwachsenen, Jugend (16- 19) und Schüler (AK 12 – 15), nicht jeder Wettkampf nach den ausgetragenen Disziplinen seziert werden, sondern die Zuordnung nach besagten Altersklassen erfolgen.

Am 1. Meisterschaftstag gab es nur die Disziplinen 400 m, 3000 m und das Bahngehen, während ein Hallenmeeting zur Vorbereitung der Meisterschaften im Angebot war.
Hallenlandesmeisterschaften – Erwachsene
Nur in der Halle gibt es noch bei den Erwachsenen Landesmeisterschaften, während diese in der Freiluft aufgehoben sind durch Mitteldeutsche Meisterschaften.
2022 gab es für die LG Ohra – Energie keine Medaillen, während es 2023 zumindest eine Medaille durch Tom Hölzer (ehemals Tom Schreiber) gab, der als u 20 (19) Sportler, bei den Männern über 800 m in 2:11,34 min zu Silber lief. Maurice Voigt wurde über 60 m finaler 6. in 7,40 s (VL – 7,38 s).
Im 4-Kampf der Senioren sei noch Stefan Zimmermann (m 40) mit einem 5. Rang erwähnt, der über 800 m passable 2:14,67 min erlief.
In der Medaillenwertung siegte 2023 bei den Erwachsenen der LC Jena mit 8 x Gold, 8 x Silber und 2 x Bronze.
Die LG Ohra – Energie hatte 2021 keine Medaille geholt und kam 2023 mit
0 x, 1 x, 0 x zumindest auf Rang 9.

Jugend – AK 18/19-u 20 und AK 16/17 – u 18
Anna Amalia Riechel (wJB/17/u 18) erwies sich einmal mehr als größter Leistungsträger der LG Ohra – Energie seit 2021 mit 6 x Gold.
So konnte sie über 400 m in 61,55 s ebenso Gold erkämpfen, wie im Hochsprung mit 1,65 m. Über 200 m gab es Silber in 26,70 s.
Eine Woche später ging sie der A-Jugend u 20 erneut an den Start und holte sich Gold über 800 m in 2:30,28 min, im Hochsprung mit 1,64 m und mit der 4 x 200 m Staffel in der Besetzung Sina Liebmann (16), Maria Matewosjan (16), Charlotte Beck (17) und Anna Amalia Riechel (17) in 1:52,74 min.
Lotta Luisa Riechel (wJB/16/u 18) freute sich über Gold in 2:51,28 min über 800 m und Charlotte Beck (wJB/17/u 18) wurde im Hochsprung auf dem Bronzerang notiert mit 1,54 m, den sie 1 Woche später bei der A-Jugend u 20 ebenso erreichte, obgleich diesmal nur mit 1,44 m.
Die Staffel mit Sina Marie Liebmann (17), Maria Matewosjan (16), Charlotte Beck (17) und Anna Amalia Riechel in der wJB/u 18, wurde Landesmeister über 4 x 200 m in 1:53,80 min.
Leonhard Kaufmann (mJB/16/u 18) konnte über 1500 m in 4:41,47 min auf dem Silberrang steigen, während dahinter Oskar Preßler in 4:50,07 min zu Bronze einlief (beide LG Ohra – Energie).
Im Diskuswurf gelang Robin Dill (mJB/16/u 18) mit 26,27 m eine Bronzemedaille.
Tom Hölzer (mJA/19/u 20) wurde über 400 m in 54,70 s ebenso auf Rang 4 notiert, wie auch Leonhard Kaufmann (mJB/16) über 3000 m in PBL von 9:59,97 min und Charlotte Beck (wJB/17/u 18) in 63,51 s über 400 m, die außerdem über 200 m in 27,66 s auf Platz 7 einkam und bei der Konkurrenz wJA/u 20 wurde sie 5. In 27,49 s. Lotta Luisa Riechel (wJB/16/u 18) rundete den starken Auftritt bei der Jugend mit einem finalen 7. Rang über 400 m in 74,62 s ab.
In der Medaillenwertung war der LC Jena auch hier mit 11 x Gold, 12 x Silber und 6 x Bronze stärkster Verein bei der Jugend, während die LG Ohra – Energie ihr Vorjahresergebnis ( 2 x/3 x/1 x – Rang 8) gewaltig verbessern konnte.
Mit der großartigen Ausbeute von 7 x Gold, 2 x Silber und 4 x Bronze, wurde die LG Ohra – Energie starker 3. hinter dem Erfurter LAC (10 x/6 x/7 x).

Schüler (AK 12 – 15)
Merlin Leuthardt hatte gute Auftritte im Hochsprung mit Silber und 1,60 m und über 60 m Hürden mit Bronze in 9,09 s und über 60 m in 7,69 s (4.).
Bei den Mädchen erwiesen sich Lea Weber (w 15) als Medaillenbank mit Gold im Diskuswurf (23,86 m) und Silber im Speerwurf mit 30,54 m und auch Jolina Querfeld (w 14) mit Silber im Diskuswurf mit 20,24 m und Bronze im Speerwurf mit 23,64 m.
Die Wertung erfolgte in der u 16 (14/15) gemeinsam beim Winterwurf.
Jolina Querfeld machte den Medaillensatz mit Gold und PBL im Kugelstoßen mit 10,03 m perfekt.
Lea Weber konnte zudem im Kugelstoßen Silber mit PBL von 10,32 m holen und auch 60 m Sprint gelang ihr PBL in 8,51 s, die mit Rang 4 belohnt wurden.
Amy Ißleib überraschte im Hochsprung mit PBL von 1,45 m, mit denen sie Silber erkämpfte.
Die 4 x 200 m Staffel mit Elisabeth Prager (15), Lea Weber (15), Josephine Tronicke (14) und Amy Ißleib, kam in 2:02,60 min auf Rang 4 ein.
Einige finale Ränge (unter Top 8), rundeten den doch recht guten Auftritt bei den Schülern ab, zu denen die 1,30 m im Hochsprung durch Jolina Querfeld (w 14) mit Platz 6 zählten. Elisabeth Prager (15) wurde zudem über 800 m 7. In 3:24,54 min, wie auch Lea Weber 7. im Weitsprung mit 4,63 m.
Bei den B-Schülern (12/13) zeigten sich Schwächen bei der LG Ohra – Energie im Altersbereich AK 13, wo kein Starter dabei war.
Dies lag auch daran, daß in diesem Alterssegment, nur 2 von 7 LG Ohra – Energie Stammvereinen Sportler meldeten – sicher auch ein Ausfluß der 2 Jahre Pandemiestillstand.
In der AK 12 freute sich Paul Pelger über seinen Sieg im Kugelstoß mit 8,55 m und Bronze über 60 m Hürden in 11,91 s und im Hochsprung mit 1,35 m.
Bemerkenswert war das Siegerresultat von Greta Faulstich, die in der w 12 mit erneut gestoßener PBL von 9,52 m beeindruckte und 1,70 m zwischen sich und die Zweite legte.
In der Medaillenwertung überzeugte klar der Erfurter LAC mit 22 x Gold, 7 x Silber und 9 x Bronze.
Die LG Ohra – Energie war 2021 mit 4 x Gold, 3 x Silber und 6 x Bronze guter 5. geworden.
2023 konnte dieser 5. Rang mit einer ebenfalls verbesserten Bilanz verteidigt werden:
4 x Gold, 5 x Silber und 4 x Bronze.
Im Mehrkampf der Schüler (AK 12 – 15) wurde der einzige Starter der LG Ohra – Energie Paul Pelger (m 12) mit 1696 Punkten mit Silber belohnt.
Die Medaillenwertung gewann 2023 der Erfurter LAC mit 5 x Gold,1 x Silber und 1 x Bronze.
Die LG Ohra – Energie hatte 2022 keine Medaille geholt und findet sich 2023 nunmehr ebenfalls verbessert auf Rang 8 mit 0 x/1 x/0 x wieder.

P. Grüneberg

>> zu den Fotos

>> Ergebnisse 07.01.2023

>> Ergebnisse 14.01.2023

>> Ergebnisse 15.01.2023

>> Ergebnisse 21.01.2023

>> Ergebnisse 26.01.2023

1 2 3 4 22