Freiluftsaison Mai – Juni 2024

2. Bericht zu den Wettkämpfen in der Freiluftsaison Mai – Juni 2024 der jüngsten Sportler der LG – Ohra – Energie –

Alterklasse 11 und jünger

Mit der Bahneröffnung in Ohrdruf (4.5.2024) mit einem Einstiegssieg durch Adam Meister (m 10) im 3-Kampf mit 901 Punkten (50 m – 8,45 s, Weitsprung – 3,45 m und Ballwurf 30,0 m) , sowie über 800 m in 2:38,84 min und in Eisenach (5.5.2024) mit 13 x Siegen für Sportler der LG Ohra – Energie, startete auch eine Vielzahl von Talenten der Leichtathletikgemeinschaft im Altersbereich unter 12 Jahre, in die Freiluftsaison 2024.

In Eisenach konnten sich folgende Sportler ganz oben auf dem Siegerpodest positionieren:

David Victor Savu (m 11) setzte sich im Weitsprung mit 4,41 m und über 800 m in 2:46,63 min durch und Lukas Fynn Andreß (m 11) tat es ihm im Hochsprung mit 1,26 m gleich. Adam Meister (m 10) konnte einen Tag nach seinem Doppelsieg in Ohrdruf erneut siegreich sein. Dies gelang ihm diesmal im Hochsprung mit 1,20 m. In der m 8 gewann Lennox Albrecht im Ballwurf mit 25,0 m

Im weiblichen Bereich wußte Jasmin Leischner in der w 11 mit einem Start-Ziel-Sieg über 800 m zu überzeugen. In PBL von 2:50,94 min stürmte sie als Erste durchs Ziel. Lilly Giese (w 11) steuerte einen weiteren oberen Podestplatz zur Bilanz mit 28,5 m im Ballwurf bei.

Marie Pelger (w 10) sprintete in tollen 7,73 s über 50 m zum Sieg und in der w 9 konnte Lea Hanekamm  über 50 m in 8,50 s, im Weitsprung mit 3,42 m und im Ballwurf mit 26,5 m als 3 x fache Gewinnerin überzeugen.

Stella Meister (w 8) konnte Siege im Weitsprung mit 3,01 m und über 800 m in 3:15,83 min verbuchen.

In Ohrdruf (18.5.24) gab es ein erneutes Aufeinandertreffen auch der Allerjüngsten, wobei es diesmal neben vielen ungenannten Podestplätzen und finalen Platzierungen, vor allem 1 x Sieg zu vermelden gab.

Wiederum erwies sich für Adam Meister (m 10) das Stadion am Goldberg als „Goldacker“, auf dem er diesmal im anspruchsvollen 5-Kampf mit 1736 Punkten die Nase vorne hatte.

Diese wurden durch 50 m in 8,18 s, 3,86 m im Weitsprung, 31,5 m im Ballwurf, eine 12,02 s über 60 m Kinderhürden und eine starke 800 m in 2:37,68 m erarbeitet.

Zum Internationalen Kindertag (1.6.2024) gab es ein Stelldichein zum bewährten ASV Erfurt Sportfest auf dem Kauflanddach in Erfurt.

Auch hier waren finale Platzierungen und das Erklimmen des Siegertreppchens aus Sicht der LG Ohra – Energie keine Mangelware und angesichts riesiger Teilnehmerfelder, auch ein besonderer Qualitätsindikator. Deshalb sollen außer der einzigen Siegerin, alle Talente mit Namen und Altersklasse aufgeführt werden mit ihren erkämpften Podestplätzen (in Klammern), ohne alle Ergebnisse aufzulisten*.

Hannes Schrön m 10 (1),

Adam Meister m 10 (2),

Charlotte Gernand w 11 (1),

Marie Pelger w 10 (3),

Emila Krahmann w 10 (2),

Karolina Novotna w 10 (1),

Marie Pelger (w 10) wurde die einzige Siegerin der LG Ohra – Energie an diesem Tag und dies über 50 min 7,93 s und im Weitsprung mit starken 4,16 m.

*Ergebnisse zu den Wettkämpfen auf www.ladv.de oder www.TLV-Sport.de

 

Tags darauf im Südthüringer Sonneberg (2.6.2024) konnte eine Handvoll junger Sportler der LG Ohra – Energie noch mal die aufgrund der frühen Sommerferien kurze Freiluftbühne zu kleinen Erfolgen und 3 x Siegen nutzen.

Einmal mehr setzte sich Adam Meister m 10 über 800 m in 2:39,38 min durch und bewies mit 3 x Rang 2 in anderen Disziplinen (50 m, Weit, Ball), seine Vielseitigkeit.

Diese offerierten auch Jasmin Leischner (w 11) über 800 m in 2:57,55 min als Siegerin, wie auch Stella Meister (w 8)  ebenso über 800 m in 3:13,15 min, neben einem 3. Rang (Weit).

 

In Bad Köstritz (8.6.2024) gab es noch ein Sportfest für junge Sportler, bei dem Adam Meister (m 10) sich nochmal im 5-Kampf versuchte und dort seine Bestmarke nochmal auf 1768 Punkte (8,33 s, 3,91 m, 29,0 m, 11,21 s, 2:38,12 min) steigern und mit einem Sieg zu einem der erfolgreichsten jüngeren Talente der LG Ohra – Energie in der Freiluftsaison 2024 avancierte.

 

„Wettkampfsplitter“ der Sportler ab AK 12

 

Ergänzend zu dem 1. Bericht der Sportler mit Meisterschaftsbetrieb, wurde deren Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften und höhere Meisterschaftsebenen, Anfang Juni abgeschlossen.

Ergänzend sollen noch aus dem Bereich der Werfer von 2 erfolgreichen Vorbereitungswettkämpfen berichtet werden.

Im beschaulichen Neustädt (12.5.2024) nahm eine Reihe sehr starker Kugelstoßer im Erwachsenen- und Jugendbereich teil.

Achtbar schlug sich Lea Weber (16/wJB/u 18), die mit guten 12,24 m auf Rang 6 einkam.

Eine phantastische neue Bestweite erzielte Jolina Querfeld (w 15) mit 12,57 m, mit denen sie nicht nur in ihrer AK gewann, sondern sich auch unter die Top 10 in der DLV Bestenliste schob.

 

Beide Sportlerinnen der LG Ohra – Energie nutzen wenig später ein zeitlich zwischen die Landes- und Mitteldeutschen Meisterschaften eingebettetes Abendsportfest in Erfurt (13.6.2024), zum weiteren Formaufbau.

Während Lea Weber 16 (wJB/u 18) im Kugelstoßen mit 11,74 m, im Diskuswurf mit 31,00 m und im Speerwurf mit 36,05 m ebenso 3 x siegte, wie Jolina Querfeld (w 15) in den 3 x gleichen Disziplinen mit 11,99 m,  28,14 m und 28,05 m, gelang aber keine PBL an diesem Tag.

 

Ergänzt wurde der Auftritt mit insgesamt 10 x Siegen für die LG Ohra – Energie durch weitere Siege von Paul Pelger (m 13) im Kugelstoß mit 11,09 m (zudem 2. mit dem Speer/33,95 m) und Nachwuchshoffnung Greta Falstich (w 13) mit Siegen im Kugelstoß mit 11,51 m, im Diskuswurf mit 33,31 m und im Hammerwurf mit starken 43,53 m.

 

Diese 4 x Sportler hatten zuvor auch bei den Thüringer Landesmeisterschaften in Gotha viel Edelmetall abgeräumt, wovon im nächsten Bericht Ende Juni berichtet wird.

Freiluftsaison 2024

Mit Auftaktwettkämpfen Ende April und im Mai, begann die Freiluftsaison 2024 der Leichtathleten der LG Ohra – Energie, die im Juni und Juli die Saisonhöhepunkte bereithält und im September bis Anfang Oktober, mit der Nachsaison ausklingt.
Zur Vorsaison April/Mai soll eine Zusammenschau der wichtigsten Wettkämpfe mit hervorragenden Ergebnissen in einem 1. Artikel mit Nennung der jeweiligen Sieger ab AK 12 erfolgen.
In einem weiteren 2. Bericht wird eine prägnante Zusammenfassung aller Nachwuchswettkämpfe der Talente unter 12 Jahren gegeben, für die mit den frühen Sommerferien die Saison im Wesentlichen beendet sein wird, zumal es in diesem Alterssegment keinerlei Meisterschaften (mehr) gibt.
Im 3. Bericht erfolgt ein großer Überblick über die Meisterschaften von Thüringen (TLV) bis hin zu den Deutschen Meisterschaften und großen Meetings.

Bericht 1 – Die Vorsaison der Sportler ab AK 12 von Ende April bis Ende 2024

In der Vorsaison gab es zunächst einen Wurfwettkampf am 20.4.2024 in Erfurt, bei dem Lea Weber (16) wJB/u 18 und Jolina Querfeld (w 15) gute Auftakterfolge verbuchten.
Weber siegte mit 31,99 m im Speerwurf, im Diskuswurf mit 28,99 m und im Kugelstoßen mit 10,82 m, während Querfeld in den gleichen Wurf-/Stoßdisziplinen mit 29,53 m, 24,91 m und 11,11 m, ebenso allesamt mit Platz 1 an diesem Tag beendete.

Jonathan Hilbert, der Olympiazweite über das nun abgeschaffte 50 km Gehen von 2021, konnte sich in Kienbaum bei Berlin intern für die Deutsche Staffel Mix mit Saskia Feige (Leipzig) qualifizieren und bei der Gehstaffelweltmeisterschaft in Antalya (Türkei) am 21.4.2024 über 42 km (Herren 2 x 11 km, Damen 2 x 10 km), in den 14. Rang erkämpfen und die Olympiaqualifikation für Paris 2024 erkämpfen in 3:04:29 h.
Über den endgültigen Einsatz wird sowohl im Einzel (20 km Gehen), als auch der Staffel, im Juni entschieden.
Die Deutschen Meisterschaften in Kelsterbach (28.4.2024) ließ Hilbert zugunsten des Trainings in Vorbereitung auf Weltcupgehwettkämpfe, etwas überraschend, aus.
Zuvor konnte er PBL in 1:22:57 h erzielen und damit Rang 14 in Podobrady/CS (6.4.2024) international erreichen und hofft auf den Olympia Staffeleinsatz oder den Start bei den Europameisterschaften in Rom zuvor im Einzel.

Die anderen beiden Vorzeigeathleten der LG Ohra – Energie, Maurice Voigt im Speerwurf und Neuzugang Maximilan Sluka vom TV Wattenscheidt über 1500 m und 3000 m, konnten erste Ausrufezeichen setzen.
Während Voigt in Jena am 28.4.2024 mit 75,98 m (1.), dann in Offenburg am 12.5.2024 mit 78,92 m (3.), sowie in Halle am 25.5.2024 mit 77,14 m (6.), sowie in Dresden (30.5.24) mit stabilen Weiten aufwarten konnte, zeigte auch Sluka solide Auftritte in Karlsruhe am 11.5.2024 in 3:44,63 min über 1500 m mit Gesamt Rang 41.(international) und in 8:09,72 min über 3000 m mit einem 5. Platz (international) am 5.5.2024 in Pliezhausen erzielt.
Alle 3 Spitzenathleten sind derzeit unter den Top 10 der DLV Bestenliste in ihren Hauptdisziplinen aufgeführt.

In Ohrdruf gab es am 4.5.2024 eine Bahneröffnung mit 8 x Siegen für Sportler der LG Ohra – Energie ab AK 12 und tags darauf in Eisenach mit 9 x Siegen (sowie weiteren Podestplatzierungen).

In Ohrdruf (4.5.2024) konnten Finn Kuhfeld (16/mJB/u 18) im Hochsprung mit 1,70 m und Oskar Preßler (17/mJB/u 18) über 3000 m in 10:06,25 min ebenso mit Siegen aufwarten, wie Melvin Nichterlein (17/mJB/u 18) im Speerwurf mit 41,38 m und Aaron Doering (m14) über 100 m in 11,50 s und Ben Bechstedt (m 14) im Kugelstoß mit 8,32 m.
Pauline Dill (w 15) im Hochsprung mit 1,45 m und Greta Faulstich (w 13 bei w 14) mit 27,68 m im Diskuswurf, und Kugel w 13 mit PBL von 11,65 m – komplettierten mit ihren Siegen die Erfolgsbilanz der LG Ohra – Energie zum Saisonauftakt.

In Eisenach (5.5.2024) konnten folgende Sportler der LG Ohra – Energie (ab AK 12), siegen.
Anna Amalia Riechel (18/wJA/u 20) hatte über den Winter mit Verletzungsproblemen zu kämpfen und konnte bei ihrem 1. Freiluftwettkampf mit Siegen über 100 m in 13,00 s und im Hochsprung mit 1,65 m, zumindest einen ansprechenden Auftakt vollziehen.
Lea Weber (16/wJB/u 18) siegte über 100 m in 13,46 s, im Kugelstoß mit starker PBL von 12,40 m (vorher 11,66 m) und im Speerwurf mit 36,08 m.
Bezogen auf die PBL und den Sieg, tat es ihr Jolina Querfeld im Kugelstoßen in der w 15 mit 11,41 m gleich, zu dem noch ein Sieg im Speerwurf mit 25,88 m kam.
Weitere Siege für die LG Ohra – Energie gab es für Salome Nickel (w 14) sicherte sich den Sieg im Hochsprung mit 1,43 m und in der w 13 wurde Johanna Schulze in 2:50,37 min Siegerin über 800 m.

Pfingsten (18.5.2024) gingen Sportler der LG Ohra – Energie in Ohrdruf und Zeven an den Start.

Auch hier sollen nahezu nur die Siegerleistungen aufgeführt werden, derer es in Ohrdruf (18.05.2024) immerhin 7 x gab.
Bei den Frauen lief Hanna Blochberger 400 m, für die 68,57 s zum Sieg gereichten.
Finn Kuhfeld (16/mJB/u 18) siegte über 100 m in 11,90 s, Oskar Preßler (17/mJB/u 18) über 1500 m in 4:32,63 min und Melvin Nichterlein (17/mJB/u 18) im Weitsprung mit 6,13 m, sowie Robin Dill (17/mJB/u 18) mit der Speerwurfweite von 46,65 m.
Aaoron Doering (m 14) setzte sich über 100 m in 12,25 s durch, ebenso wie Pauline Dill (w 15) im Weitsprung mit 4,75 m.

Im niedersächsischen Zeven (18.5.2024) setzte sich Anna Amalia Riechel (18/wJA/u 20) im Hochsprung mit 1,69 m durch und scheiteterte knapp an der DJM Norm von 1,72 m. Die Knie Probleme, die Hallenstarts unmöglich machten, traten wieder leicht hervor.
Lea Weber (16/wJB/u 18) konnte im Kugelstoß mit 11,96 m Rang 2 erzielen.

Beim Meeting in Dessau (24.5.2024) erzielte Leonhard Kaufmann (17/mJB/u 18) über 3000 m in PBL von 9:15,81 min Rang 2 und PBL und näherte sich der DJM Norm von 9:10,00 min gewaltig an.
In Bad Köstritz (25.5.2024) und in Sonneberg (2.6.2024) fanden die letzten Vorbereitungswettkämpfe vor der Beginn der Hauptsaison statt.
Erfolgreich war in Bad Köstritz Paul Pelger (m 13) von der LG Ohra – Energie mit Siegen im Kugelstoß mit 11,22 m und im Speerwurf (600 Gramm) bei der m 14 mit 31,17 m.
In Sonneberg (2.6.2024) schlossen die Sportler der LG Ohra- Energie ihre Vorbereitung auf die Hauptsaison ab. Von diesem Wettkampf wird später berichtet.

Paul Pelger (m 13) ist beim Speerwerfen eine AK höher gestartet in der AK 14, und hat dennoch mit dem 600g Speer gewonnen…

Bericht zu Mitteldeutschen und Deutschen Jugendmeisterschaften in der Halle und kurze Hallenbilanz 2024

Die Mitteldeutschen Meisterschaften der Jugend u 20 (18/19), u 18 (16/17) und der Schüler u 16 (14/15), kamen dieses Jahr in Erfurt (03.02.2024) zur Austragung. Im Vorjahr fand der Vergleich zwischen Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, in Chemnitz statt, und hatte der LG Ohra – Energie seinerzeit insgesamt 2 x Silber und 2 x Bronze beschert.
Anna Amalia Riechel wJA/18- u 20 hatte über 400 m einen souveränen Auftritt du sicherte sich in Hallenbestzeit von 58,05 s und über einer Sekunde Vorsprung, den Mitteldeutschen Meistertitel. Das Double gelang leider nicht, da sie im Hochsprung wegen Knieschmerzen nicht antreten konnte. Später ärgerte sie sich umso mehr, da bei der Deutschen Jugendhallenmeisterschaft u 20 Bronze mit 1,72 m wegging und sie im Sommer bei der u 18 mit 1,74 m Silber geholt hatte….
Lea Weber wJB/16- u 18 holte im Diskuswurf mit 29,31 m den 5. Rang und im Kugelstoß mit 11,30 m den 7. Platz und Jolina Querfeld (15- u 16) konnte zudem im Diskuswurf Rang 4 mit 23,03 m absichern.
Deutsche Jugendhallenmeisterschaften AK 16 – 19 (u 20) in Dortmund (24./25.02.2024)
Qualifiziert hatte sich Anna Amalia Riechel wJA (18- u 20) über 400 m und im Hochsprung. Sie startete jedoch nur über 400 m und hatte zwar den Bonus der Mitteldeutschen Meisterin inne, als sie sich 2 Wochen zuvor von 3 Landesverbänden durchgesetzt hatte in 58,05 s. Doch die Konkurrenz von 20 Landesverbänden erwies sich neben einem Taktikfehler, dann doch zu groß, um das Ziel B-Endlauf (7.-12. Rang), zu erreichen.
Sie hätte sich 0,25 s steigern müssen, um das B-Finale auf der neuen 6 Rundenbahn zu erreichen.
Gleich im 1.Vorlauf ging sie jedoch die erste von 2 Runden an 2. Stelle liegend viel zu schnell an und mußte am Ende die Konkurrenz, unter anderem die überragende Meisterin Johanna Martin aus Rostock (400 m, 200 m Gold und über 400 m Gold bei den Frauen), ziehen lassen. Mit einer dennoch passablen Endzeit von 58,85 s wurde sie gesamt 18., hatte jedoch ihr Ziel verfehlt, das genau 1 Sekunde und 6 bessere Plätze vorgeplant hatte.
Damit endete die Hallensaison 2024, zu der eine kurze Bilanz erfolgt und dann beginnt nach harten Trainingswochen im März und April, die Freiluftsaison 2024 mit dem Höhepunkt, Olympische Spiele in Paris.
Bilanz LG Ohra – Energie 2024 Halle

Erfolge :
• Deutsche Hallenmeisterschaften Jugend u 20 – Anna Amalia Riechel – Rang 18 – 400 m

• Mitteldeutsche Hallenmeisterschaften – Jugend, Schüler – 1 x Gold und weitere 3 x finale Plätze 4 – 8

• Thüringer Landesmeisterschaften
Die LG Ohra – Energie kam 2024 (in Klammern Ergebnisse 2023)
bei den Erwachsenen mit 2 x Silber und 2 x Bronze auf Rang 9 in der Medaillenwertung, (9.- 0/ 1/ 0),
bei der Jugend (16 – 19) mit 4 x Gold und 5 x Silber auf Rang 5 (3.- 7/ 2/ 4),
bei den Schülern (12 – 15) auf Rang 7 mit 4 x Gold und 1 x Silber und 1 x Bronze in der Medaillenwertung (5.- 4/ 5/ 4) und im
Mehrkampf der Schüler mit 1 x Gold auf Rang 4 (7. – 0/ 1/ 0).
Somit ergibt sich Gesamtbilanz für die LG Ohra – Energie 2024 in der Halle von :
9 x Gold, 8 x Silber und 3 x Bronze, mit denen ein guter 5. Platz im TLV hinter dem Erfurter LAC, dem LC Jena, dem ASV Erfurt und dem LAV Bad Köstritz erreicht wurde.
Gegenüber dem Vorjahr (4.- 11/ 9/ 8) ein leichter Rückgang, der sich neben starker Konkurrenz, auch mit dem Hallenstartverzicht einiger Leistungsträger und manch einer Verletzung/Krankheit (Anna Amalia Riechel, Jolina Querfeld, Leonhard Kaufmann), erklären läßt.
Nun wird die Freiluft 2024 vorbereitet, wobei hier 3. Platz in der Medaillenwertung zu verteidigen ist – realistischer Anspruch ist Rang 4 – 6.

Allen Sportlern und Partnern ein gutes Frühjahr und frohe Ostertage.

Hallensaison 2024 – Teil 2 – Meisterschaften

Die 5 – geteilten Hallenlandesmeisterschaften begannen bereits im Dezember 2023 (02.12.2023- Erfurt) mit dem ausgelagerten Stabhochhochsprung, bei dem kein LG Ohra – Energie Sportler dabei war, nicht zuletzt deshalb, weil es schlicht keine Stabhochsprunganlage und somit auch keine Stabhochspringer in der LG gibt.
Beim 2. Teil in Erfurt wurden im Rahmen des TLV Hallenmeetings am 06.01.2024, die Disziplinen 400 m, 3000 m und im Gehen ausgetragen.
Die LG Ohra – Energie war hier präsent, jedoch verzichteten alle Aushängeschilder wie Jonathan Hilbert, Maurice Voigt und Maximilian Sluka, komplett auf die Hallensaison, sieht man von Hilberts Unterdistanzstreckenauftritt über 3000 m Gehen beim Indoor Hallenmeeting und Slukas „Haseneinsatz“ bzw. als „Peacemaker“ einmal ab.
Anna Amalia Riechel (wJA/18- u 20) konnte in ihrem ersten. A-Jugend – bzw. u 20 Jahr souverän die 400 m absolvieren und das mit über 2 Sekunden Vorsprung in passablen 59,11 s mit Gold und ihrem ersten Hallenlandesmeistertitel 2024. Finn Kuhfeld (mJB/16-u 18) gefiel über 400 m als 4. in 55,69 s.
An 3 aufeinanderfolgenden Wochenenden (13./14.01.2024, 20.01.2024) wurden dann die Hallentitelkämpfe mit Teil 3 – 5 in Erfurt ausgetragen, die sich ergebnistechnisch schwer darstellen lassen, da die Altersklassen ihre Wettbewerbe „über Kreuz“ austragen, was bedeuten soll, daß beispielsweise die u 14, u 16 und die u 20 an einem Wochenende starteten und am anderen Wochenende die u 18 und die Erwachsenen. Der Winterwurf fand immer dann statt, wenn keine anderen Einzeldisziplinen auf dem Plan standen, womit vielseitige Athleten, auch nahezu jedes Winterwochenende im Einsatz waren. Deshalb sollen die wichtigsten Finalergebnisse (1-8) nach Altersklassen geordnet vorgestellt werden.
Bei den Erwachsenen ging die LG Ohra – Energie „geplant“ nahezu leer aus, wenn da nicht einige u 20 (AK 18/19) Sportler ihr Startrecht bei den Erwachsenen mit Erfolg genutzt hätten.
Mit 2 x Silber und 2 x Bronze kam die LG Ohra – Energie immerhin auf Rang 9 in der Medaillenwertung, nach ebenso Rang 9 im Vorjahr (0/1/0). Klar vorn lag dieses Jahr der LC Jena (10/ 8 /5).
Anna Amalia Riechel (18) konnte bei Frauen über 200 m in 26,14 s Silber und über 60 m in 8,13 s Bronze erkämpfen.
Im Hochsprung hätte sie sowohl bei den Frauen, als auch bei ihrer u 20 AK sicher Gold holen können, aber ihre Knieprobleme vom Herbst, ließen leider keine Hallensaison im Sprung zu, was letztlich auch dazu führte, das es dieses Jahr im Gesamtmedaillen Tablot zu einer leichten Verschlechterung kam (gesamt 5., statt 2023 -. 4.).
Im Hochsprung konnten Charlotte Beck (18) mit 1,55 m Silber und Heidi Preßler mit 1,50 m Bronze sichern.
Beiden gelangen zudem finale Plätze im Weitsprung (Beck – 5. – 4,76 m, Preßler 6.- 4,46 m).

Bei der Jugend gesamt – A-Jugend (18/19 – u 20) und B-Jugend (AK 16/17 – u 18), dominierte der Erfurter LAC (15 /12 / 8), während die LG Ohra – Energie mit 4 x Gold und 5 x Silber nach Rang 3 im Vorjahr (7/2/4), dieses Jahr der 5. Platz sicher war.
Finn Kuhfeld (mJB/16- u 18) konnte nach seinem 4. Rang über 400 m, auch im Hochsprung mit Silber brillieren mit 1,68 m und über 200 m, wo er in 24,67 s auf Rang 5 einkam und seine Vielseitigkeit im Weitsprung mit einem 7.Platz und 5,55 m unterstrich.
Oskar Preßler (mJB/17/- 18) wurde in 2:08,72 min über 800 m ebenso auf Rang 5 gewertet, den auch Merlin Leuthardt (mJB/16- u 18) über 60 m Hürden in 8,77 s erreichte.
Anna Amalia Riechel (wJA-18- u 20) kam über 200 m in 26,39 s auf den Silberrang und über 60 m in 8,16 s auf Rang 4., während Charlotte Beck (wJA-18- u 20) im Hochsprung auch Silber holte mit 1,50 m und über 200 m in 27,23 s einen finalen 7. Platz errang.
Robin Dill (mJB/17- u 18) kam im Diskuswurf mit 26,01 m auf Rang 4 und im Speerwurf mit 36,24 m auf Rang 5 ein, sowie im Kugelstoß auf Rang 7 mit 10,29 m, während Melvin Nichterlein (mJB/17- u 18) mit dem Speer 32,46 m warf, die zu Rang 6 gereichten.
Lea Weber (wJB/16/u 18) sicherte sich den Landesmeistertitel im Diskuswurf mit 27,38 m und konnte mit PBL von 11,68 m die Silbermedaille im Kugelstoß erkämpfen, zu denen eine weitere Silbermedaille im Speerwurf mit 33,15 m aus verkürzten Anlauf dazu kam.
Eine etwas seltsame Konstellation ergab sich im Hochsprung der wJB/16/17- u 18.
Da es keine klare Favoritin gab, konnten 5 junge Damen, die nach der nicht einfachen Anfangshöhe von 1,40 m übrig waren, allesamt die geforderten 1,45 m nicht überwinden und teilten sich gemeinsam Gold, was keine Hochspringerin richtig erfreute. Ein Stechen hätte hier sicher für mehr Spannung gesorgt, die Sportlerin zu filtern, die bei weiteren Versuchen die wenigsten Fehlversuche hat.
So aber konnten letztlich nicht unverdient auch 2 Sportlerinnen der LG Ohra –Energie eine Goldplakette erringen- Maria Matewosjan (17) und Amy Ißleib (16).

Bei den Schülern gab es die Altersklassen 14/15 (u 16) und 12/13 (u 14).
Hier taten sich bei der LG Ohra-Energie in der u 16 große Lücken auf und zudem fiel leider Jolina Querfeld (w 15) als klare Favoritin im Kugelstoß durch Krankheit aus.
Beim später ausgetragenen Winterwurf in Jena, ging sie mit Silber im Diskuswurf mit 22,22 m und mit Bronze im Speerwurf mit 23,03 m, vom Wurfplatz.
In der m 13 glänzte einmal mehr Paul Pelger mit Gold über 60 m in 8,02 s und im Hochsprung mit 1,58 m, während im Weitsprung noch ein 6. Rang mit 4,52 m die Erfolgsbilanz abrundete.
Greta Faulstich (w 13) beeindruckte mit ihrem Sieg und über 2 Meter Vorsprung im Kugelstoßen mit 11,26 m. Sie trat zudem bei der w 14 im Diskuswurf an, bei dem sie mit 26,04 m Titelträgerin werden konnte.
Es ergab sich somit die Medaillenbilanz im Schülerbereich mit 4 x Gold und 1 x Silber und 1 x Bronze, mit der die LG Ohra – Energie bei den Schülern diesmal auf Rang 7 einkam. 2023 gab es Rang 5 (4/ 5/ 4).
Klarer Sieger wurde der Erfurter LAC mit 19 x Gold, 17 x Silber und 9 x Bronze.
Bei den Hallenmeisterschaften im Mehrkampf in Erfurt (14.01.2024), hatte die LG Ohra – Energie mit Paul Pelger (m 13) nur einen Teilnehmer, der jedoch mit Gold im 5-Kampf seine äußerst erfolgreiche Hallensaison um diesen Erfolg erweiterte. Mit 2424 Punkten (60 m Hürden – 9,45 s, Weit – 4,92 m, Hoch – 1,56 m, Kugel – 9,96 m, 800 m – 2:48,63 min) konnte den Landesmeistertitel erringen.
In der Medaillenwertung Mehrkampf kam die LG Ohra – Energie mit dieser einen Goldmedaille immerhin noch mit 2 anderen Vereinen auf Rang 4 ein, siegreich hier ebenso der Erfurter LAC (3/ 3/ 4). 2023 wurde man 7. (0/ 1/ 0).
Die Gesamtwertung aller Hallenmeisterschaften erfolgt mit der Bilanz zur Hallensaison 2024.

Hallensaison 2024 wurde beendet

Die Hallensaison des Winters 2023/24 wurde beendet und in 2 Berichten, sollen die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst werden.
Im 1. Bericht sollen wichtige Hallenwettkämpfe beleuchtet werden und dabei im Wesentlichen nur die Sieger und einige hervorragende Platzierungen und Leistungsergebnisse Erwähnung finden.
Der 2. Bericht wird die 5 –geteilten Landeshallenmeisterschaften ebenso umfassen, wie die Mitteldeutschen- und Deutschen Hallenmeisterschaften.
Bei einem Hochsprungwettkampf in Ohrdruf (16.12.2023) zum Auftakt der Hallensaison, konnte Paul Pelger mit 1,52 m im Hochsprung , den einzigen Sieg für die LG Ohra – Energie erringen, dem noch eine ganze Reihe weiterer Siege in der Halle folgen sollten. Er hatte sich damit aus der m 12 verabschiedet und ist nun AK 13.
Beim sehr gut besuchten TLV Hallenmeeting in Erfurt (06.01.2024) mit Sportlern aus mehreren Bundesländern zur Einläutung der Hauptsaison, gelang wenigen Sportlern der LG Ohra – Energie auf das Siegertreppchen zu klettern.
Paul Pelger (m 13) konnte Siege über 60 m in 8,03 s, über 60 m Hürden in 9,71 s und im Kugelstoß mit 9,68 m verbuchen, während Altersgenossin Greta Faulstich (w 13) es ihm im Kugelstoß mit guten 11,09 m gleichtat.
Zudem gab es noch einige Podestplätze.
Beim Bambino Sportfest in Erfurt für die Allerjüngsten bis zur AK 11, wurden Riesenteilnehmerfelder aus ebenfalls vielen Bundesländern registriert.
In dieser hohen Konkurrenzdichte war schon das Erreichen der Top 8 ein guter Erfolg, von denen die große Anzahl LG Ohra – Energie Talente immerhin 23 x Top Plätze verzeichnen konnte und davon 12 x mit Edelmetall verziert wurden – eine hoffnungsfrohe Bilanz.
Von den 12 x Medaillenkindern konnten wiederum folgende Sportler als Sieger die „Hartwig-Gauder- Halle“ an diesem Tag verlassen:
Nelly Plessing (w 7) über 50 m in 9,52 s, Stella Meister (w 8) im Weitsprung mit 3,05 m, Marie Pelger (w 10) über 50 m in 7,97 s (VL – 7,85 s) und im Kugelstoß mit 5,96 m.
Diese 4 x Goldmedaillen waren zudem Motivation für das noch größere „10. Mitgas Hallensportfest“ in Leipzig (10.02.2024), bei dem die große Arena mit einer 6 Rundenbahn umgerüstet wurde, sollten doch dort eine Woche später die Erwachsenen ihre Deutschen Hallenmeisterschaften ausrichten.
Auch konnten einige ausgewählte LG Ohra – Energie Talente in die Phalanx der Top 8 vorstoßen, was insgesamt 11x mal gelang.
Innerhalb davon wurden 7 Podestplätze erklommen, von denen nachfolgend aufgeführte Sportler sogar Gold erringen konnten.
Marie Pelger (w 10) setzte sich wie in Erfurt über 50 m unter 57 x Mädchen (!) durch und das in neuer PBL von 7,82 s.
Paul Pelger (m 13) gelang in 8,00 s über 60 m ebenso ein Sieg, wie auch über 60 m Hürden in 9,64 s und im Weitsprung mit 4,60 m.
Im Teil 2 erfolgt dann noch zeitnah der Bericht der 5-geteilten Hallenlandesmeisterschaften und in einem abschließenden Teil der Bericht zu den höheren Meisterschaftsebenen (Mitteldeutsche- MDHM, Deutsche- DHM) und der Hallenbilanz 2024.

1 2 3 37