Thüringer Landesmeisterschaften 11./12.06.2022 in Gotha

Die letzten Thüringer Freiluftmeisterschaften fanden pandemiebedingt im Jahre 2019 statt. Ein Vergleich zu diesem 3 Jahre zurückliegenden Ereignis zeigt mitunter auch Tendenzen der Medaillenvergabe, des Vereinsrankings und letztlich auch gewisser Mitgliederverluste auf, durch diese schwierige Zeit.
In der Gesamtbilanz 2022 aller Thüringer Meisterschaften (siehe Medaillenspiegel), konnte sich 2022 der Erfurter LAC klar mit 51 x Gold, 39 x Silber und 21 x Bronze durchsetzen (2019 – 17/18/11 – 2.) durchsetzen vor dem LC Jena mit 22 x/21 x/21 x (30 /13 /12 – 1.), dem ASV Erfurt mit 20 x/14 x/5 x (9 /12 /5 – 6.) und der LG Ohra – Energie mit Rang 4 und 13 x Gold, 13 x Silber und 9 x Bronze (2019 – 13 /6 /13 – 3.), womit eine sogar leicht bessere Medaillenausbeute erreicht wurde, nur der 3.Platz wurde nicht erreicht und es gab dennoch einen sehr guten 4. Platz.
Bei der Jugend 4., bei den Schülern 6. und im Blockmehrkampf Rang 3, waren der Garant für das solide Abschneiden mit 35 Medaillen und als 4. bester Verein im TLV !

Erwachsene :
Hier kann man keinen Vergleich mehr ziehen, da bis auf 5000 m auf der Bahn und die langen Staffeln (4 x 400 m, 3 x 800 m – w, 3 x 1000 m – m), alle Einzelmeisterschaften ausgelagert wurden und nur noch im Rahmen Mitteldeutscher Meisterschaften (Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen) zur Austragung gekommen sind. Abgesehen davon, gab es keinen Erwachsenen der LG Ohra – Energie, der an einem der genannten Meisterschaftsformen teilnahm, was auch auf die Senioren im TLV – Maßstab zutrifft. Im kleinen Vergleich der wenigen Disziplinen, konnte sich der SV Creaton Großengottern mit 2 x Gold am erfolgreichsten im TLV darstellen.

Jugend (AK 16 – 19) :
Im Jahre 2019 sah das Medaillentableau den Erfurter LAC mit 9 x Gold, 4 x Silber und 4 x Bronze vor dem LC Jena (7 x/4 x/2 x) und dem damals starken LSV Schmölln (5 x/6 x/4 x) vorn, während die LG Ohra – Energie mit nur 1 x Silber und 2 x Bronze weit abgeschlagen außerhalb der Top10 rangierte. 2022 konnte sich der Erfurter LAC erneut behaupten (12 x Gold/9 x Silber/5 x Bronze), wiederum vor dem LC Jena (10 x/7 x/7 x) und dem ASV Erfurt (6 x/6 x/1 x), während die LG Ohra – Energie mit der hervorragenden Ausbeute von 6 x Gold, 3 x Silber und 3 x Bronze, auf Rang 4 einkam und sich gegenüber 2019 deutlich steigern konnte.

In der A-Jugend (18/19/u 20) konnte Neuzugang Anastasia Malova (18) mit 2 Titeln und 2 Silbermedaille erfreuliche Erfolge ziehen, wobei die Leistungen nicht zur Norm für Deutsche Jugendmeisterschaften ausreichen. Sie setzte sich im Dreisprung mit 10,44 m durch und verbesserte den Kreisrekord von Susan Marquardt (9,58 m) aus dem Jahr 1994, während ihr 800 m Sieg in 2:54,23 min ohne Konkurrenz erfolgte. Im Kugelstoßen gab es Silber mit 8,63 m, ebenso über 200 m in 28,89 s und im Weitsprung kam ein finaler Rang 4 mit 4,73 m dazu.
Kathy Duphorn (19) konnte mit guten 37,03 m im Speerwurf eine Silbermedaille erringen, während sich Elaine Duphorn (19) mit 26,60 m und Rang 5 nicht zufrieden zeigte. Tom Schreiber (18) wurde über 800 m in 2:08,58 min mit Bronze belohnt.
In der B-Jugend (16/17- u 18) gab es einen überragenden Auftritt von Anna Amalia Riechel (16).
Während sie im Hochsprung mit 1,70 m im ersten Versuch übersprungen, nicht nur Gold und PBL holte, konnte sie auch die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften erreichen, die vom 15.-17.Juli 2022 in Ulm stattfinden werden. Über 400 m reichte es trotz klarem Sieg und PBL in 59,94 s (noch) nicht zur DJM-Norm (59,00 s), die nun beiden offenen Sächsischen Meisterschaften in Leipzig (25.06.2022) möglichst folgen soll. Eine 3. Goldplakette gab es über 800 m in guten 2:27,66 min.
Anton Kamp (16) wurde im Diskuswurf mit 30,53 m und PBL mit Bronze belohnt und es gab es zudem einen 4.Rang im Weitsprung mit 5,48 m für ihn und Rang 7 im Speerwurf mit 39,82 m. Charlotte Beck (16) wurde über 400 m in 62,89 s mit Bronze belohnt und über 200 m in 27,44 s wurde sie ebenso gute 4., wie im Hochsprung mit 1,45 m. Einen 4. Platz mit PBL von 33,28 m verbuchte zudem Gina Duphorn (17) im Speerwurf und Sina Marie Liebmann (16) kam über 400 m in 68,73 s auf Platz 7. Im Vorfeld hatte es die 6.Goldmedaille über 4 x 400 m der wJA/18/19-u 20 am 1.Mai 2022 in Erfurt gegeben.

Schüler (AK 12 – 15) :
2019 hatte sich der LC Jena mit 13 x Gold, 5 x Silber und 7 x Bronze behauptet vor dem LAV Elstertal Bad Köstritz (9 x/4 x/3 x) und der LG Ohra – Energie (8 x/5 x/9 x). Im Jahre 2022 sah man einen sehr starken Erfurter LAC mit 33 x Gold, 21 x Silber und 11 x Bronze vorne, dahinter rangiert der ASV Erfurt (12 x/6 x/3 x) und der LC Jena (8 x/10 x/10 x). Die LG Ohra – Energie konnte mit 4 x Gold, 10 x Silber und 5 x Gold den damaligen tollen 3.Rang nicht verteidigen und kam diesmal auf Rang 6, wobei die Medaillenanzahl mit 19 nur um 3 Plaketten unter dem 2019 -er Wert von 22 liegt. Es fehlte einfach an Titeln, von denen beim Einsatz der starken Läufer von den Wintersportvereinen WSV Oberhof, Rhöner WSV und WSV Steinbach im Verbund der LG Ohra – Energie, sicher noch eine größere Ausbeute möglich gewesen wäre, aber ein Radfahrtest verhinderte bis auf 3 x Sportler, den Einsatz zu den Landesmeisterschaften.

Silber gab es für Leonard Kaufmann (15) in PBL von 10:11,67 min, während Oskar Preßler (15) dahinter Bronze in 10:18,81 min holte. Robin Dill (15) wurde im Diskuswurf mit 31,56 m (PBL) mit Bronze belohnt, zu dem noch ein 4.Rang im Speerwurf mit 34,34 m hinzukam. Merlin Leuthart (14) konnte bei der u 16 (AK 14/15) über 300 m Hürden sich in 46,59 s zum Landesmeister küren und auch über 300 m setzte er sich in 300 m in in 41,84 s mit Silber, gut in Szene. In der m 14 schaffte er Bronze im Hochsprung mit 1,51 m und wurde über 80 m Hürden 6. In 13,59 s . Melvin Nichterlein (15) schaffte einen finalen 5. Platz im Kugelstoß mit 8,29 m, Platz 5 im Speerwurf mit 33,17 m und einen 8.Platz im Weitsprung mit 4,87 m. Fritz Preßler (15) wurde im Speerwurf zudem mit 32,92 m 6. In der m 12 wurde Aaron Doering im Speerwurf 5. mit 25,58 m und über 75 m in 10,63 s im Finale 7., wie auch im Weitsprung mit 4,15 m.

Die Staffel w 14/15/u 16 in der Besetzung Elisa Valentina Doering, Lea Weber, Maria Matewosjan und Lotta Luisa Riechel holte sich über 4 x 100 m in 53,65 s Silber.
Elisa Valentina Doering (15) schaffte Silber im Hochsprung mit 1,44 m, Bronze im Weitsprung mit 4,96 m (PBL) und finale Platzierungen über 80 m Hürden mit Rang 4 in 12,85 s (PBL) und auch im Speerwurf mit 27,64 m (PBL) , sowie im Kugelstoß mit Rang 5 und 9,19 m (PBL). Maria Matewosjan (15) konnte diesmal nicht an ihre PBL herankommen und bis auf eine Staffelsilberplakette, einen 4.Rang im Hochsprung mit 1,39 m und Rang 7 über 80 m Hürden in 13,90 s und auch im Speerwurf mit 23,55 m, auf der Habenseite verbuchen.
In der w 14 hatte Lea Weber bereits bei vorausgegangenen Meisterschaften im Blockmehrkampf Wurf (Gold und Silber Mannschaft) und 3 x 800 m (Silber) Edelmetall bei Thüringer Meisterschaften gesammelt, zu denen nun noch einmal 4 Medaillen dazu kamen. Mit 7 Freiluftmedaillen, avancierte sie zur erfolgreichsten Sportlerin des SV Einheit Eisenach/LG Ohra – Energie. Landesmeistertitel und Gold gab es im letzten Diskuswurf mit PBL von 24,32 m. Im Kugelstoß gab es mit PBL von 9,20 m Silber, ebenso mit PBL im Speerwurf mit 29,25 m und mit der Staffel ebenso Silber (s.o.). Über 80 m Hürden wurde sie 6. In 13,65 s (VL – 13,50 s) und über 100 m wurde sie außerdem 7. In 13,54 s (VL – 13,52 s) – Ausdruck ihrer ambivalenten Fertigkeiten.
Pauline Dill (13) erwies sich in der AK 13 w als sehr erfolgreich. Mit ihrem Gold im Hochsprung mit 1,53 m  (PBL) war sie ausreichend motiviert und konnte sich so zudem im Weitsprung mit 4,77 m (PBL) eine Silbermedaille ebenso sichern, wie eine Bronzemedaille über 60 m Hürden in 10,27 s (PBL), zu denen ein 5.Rang im Speerwurf mit 21,88 m den starken Auftritt abrundete.
Einen solchen zelebrierte auch Joelina Querfeld (13) mit PBL und Gold im Kugelstoß mit 9,29 m und Silber im Speerwurf mit 30,82 m. Ihre Vielseitigkeit bewies sie mit Rang 4 im Hochsprung und 1,35 m, während auch sie im Vorfeld Gold im Blockmehrkampf errungen hatte.
In der w 12 konnte Selma Gürtler vom Rhöner WSV/LG Ohra – Energie in starken 7:51,12 min über 2000 m eine Silbermedaille beitragen. Helene Beck (12) wurde zudem 7. im Hochsprung mit 1,20 m. Zur Bilanz der Schüler mit 19 Medaillen gehört auch die 3 x 800 m Staffelsilbermedaille vom 1.Mai 2022 in Erfurt dazu, die die Mädchen der AK 14/15- u 16 errungen hatten.

Am Sonntag, 26.Juni 2022 kommen ebenso in Gotha die Mitteldeutschen Meisterschaften der AK 14/15 zur Austragung.
Die LG Ohra – Energie erhofft sich zumindest 3 x finale Platzierungen bis Rang 8, einen Medaillenaspiranten gibt es 2022 leider nicht.
2021 gab es 1 x Gold und 1 x Silber.

>> Ergebnisse

P. Grüneberg

© 2018 LG Ohra Energie