Landesmeisterschaften Einzel (22./23.06.2019) in Arnstadt

Schüler holen 22 von 27 LG Ohra – Energie Medaillen

Auf Thüringer Ebene wurde mit diesen Landesmeisterschaften Einzel, der Großteil der Medaillen vergeben. Allerdings steht am 14.September in Ohrdruf noch die wegen Dauerregen zunächst ausgefallene Landesmeisterschaft der langen Staffeln ab AK 14 , und der Blockmehrkampf der Schüler AK 12/13, an.
Vom Medaillenspiegel her zeichnet sich folgendes Bild ab :

Der LC Jena führt insgesamt mit 27 Gold, vor dem LAC Erfurt mit 21 Gold, dahinter folgen eng der LC Rudolstadt (11), LAV Bad Köstritz (10) und die LG Ohra – Energie (10), vor dem LSV Schmölln und LV Gera (9), sowie ASV Erfurt (8).
Der Zwischenstand fällt für LG Ohra – Energie mit 10 Gold, 6 Silber und 11 Bronze – 27 Medaillen gegenüber 2018 (12/8/5 – 25 Medaillen), recht positiv aus.
Bei den größeren Vereinen waren viele Leistungsträger nicht am Start, vor allem wegen anstehender nationaler Höhepunkte, internationaler Verpflichtungen oder Krankheit.
Das senkte insgesamt das Niveau der Landesmeisterschaft im Jugend- und Erwachsenen- bereich erheblich, wie auch starker Gegenwind beim Sprint und Speerwurf und wirkte sich auch bei der LG Ohra – Energie erheblich auf die Medaillenbilanz aus. Dennoch wurde das Ziel 10 Gold und 30 Medaillen, bislang fast erfüllt. Dies ist dem Umstand zu verdanken, daß vor wenigen Jahren die Jugend (16 – 19) größten Medaillenanteil hatte und es bei den Schülern (12 – 15) sehr mager aussah – dieses Verhältnis wurde dieses Jahr klar zugunsten der deutlich gestärkten Schüler gekippt, die 21 von 27 Medaillen für die LG Ohra – Energie abräumten.

Erwachsene

Im Vorjahr gab es 3 Gold, 1 Silber und 2 Bronze. Dieses Jahr fehlten mit Jonathan Hilbert, Alexander Rödiger, Leopold Stefanski, Luisa Frech und Sebastian Lehmann nahezu alle Leistungsträger. Lediglich Stefan Zimmermann (38) rettete die Ehre im Erwachsenenbereich Mit 2 Goldmedaillen über 800 m in 2:2:14,33 min und 3000 m in 9:55,70 min, ohne freilich dabei auf die ganz starken Läufer von Erfurt zu stoßen, die ebenso nicht am Start waren.
Somit gab es 2 Goldmedaillen, 0 Silber, 0 Bronze im Erwachsenenbereich, was derzeit immerhin Rang 3 in der Medaillenwertung hinter dem LC Jena (6/2/0) und dem LC Rudolstadt (4/0/0) bedeutet.

Jugend

Das Glanzlicht der Vorjahre, die Jugend (AK 16 – 19) konnte dieses Jahr mit der mageren Ausbeute von 0 Gold, 1 Silber und 2 Bronze lediglich nach bisherigem Stand auf Rang 20 einkommen, während es 2018 noch die Bilanz 5 Gold, 2 Silber und 2 Bronze gab.
Hallenlandesmeister Elias Pogander (mJA/u 20) wurde im Finale über 110 m Hürden disqualifiziert. Es muß angemerkt werden, dass mit Laura Kaufmann , Lara Gebel und Valeria Stefanski auch die klaren Favoriten auf den Strecken 100 m, 200 m, 400 m, 800 m, 1500 m nicht am Start waren. Kathy Duphorn (wJB/u 18) fehlte im Speerwurf 1 Zentimeter an Gold, womit sie mit 39,75 m bei starkem Gegenwind Silber holte. Elaine Duphorn kam auf Rang 6 mit 31,46 m. Bronze gab es für Heidi Preßler im Hochsprung mit ,58 m und Luise Hoffmann (wJB/u 18) über 400 m in 64,21 s.

Schüler (AK 12 – 15)

Nach mäßigen Bilanzen der Vorjahre (2018 – 4/4/0), gab es 2019 mit 7 Gold, 5 Silber und 9 Bronze – 21 Medaillen, ein kleines Wunder, welches die LG Ohra – Energie hinter dem LC Jena (13/5/7), LAV Bad Köstritz (9/4/3), LAC Erfurt (7/14/7) gegenwärtig auf Rang 4 befördert.
In der m 15 war es einmal mehr Tom Schreiber, der sich als Leistungsträger erwies und mit Silber über 300 m in 38,62 s und Bronze über 80 m Hürden in 12,01 s (VL – 11,96 s) und Bronze über 300 m Hürden in 44,27 s, kräftig abräumte. Hanna Blochberger (w 15) gerade von einer Klassenfahrt kommend, verzichtete auf andere Strecken mit Medaillenchancen (300 m Hürden, 2000 m) und lief in einem Taktikrennen über 800 m in nicht rekordverdächtigen 2:32,07 min über 800 m dennoch zu Gold. Im Blockmehrkampf Lauf hatte sie bereits im Frühjahr Gold mit DM Norm gemeistert. Nathalie Möller (w 15) konnte in 2:4989 min Bronze erringen. In der w 14 holte sich Letizia Sittig über 800 m in 2:30,45 min ebenso Bronze wie über 2000 m in 7:25,60 min. Lara Florschütz (w 14) wurde im Hochsprung mit 1,43 m ebenso 8. wie Gina Duphorn im Kugelstoß mit 7,25 m, hinzu gab es im Speerwurf mit 24,22 m einen 7.Platz.

Anton Kamp (m 13) wurde im Speerwurf 6. mit 30,55 m und gemeinsam mit Melvin Nichterlein (m 12 – außerdem 7. Speerwurf mit 24,22 m), Robin Dill und Fritz Preßler über 4 x 75 m in der AK 12/13 (u 14) in 44,04 s, mit Bronze belohnt. In der m 12 freute sich Robin Dill über Gold im Diskuswurf mit 18,12 m, Bronze im Kugelstoß mit 7,27 m und Rang 4 im Speerwurf mit 25,23 m. Fritz Preßler (m 12) setzte sich klar im Hochsprung mit 1,48 m durch und wurde verdient Landesmeister und holte zudem Silber im Speerwurf mit 29,11 m. Oskar Preßler (m 12) steuerte finale Ränge 5 über 2000 m in 7:21,25 min und 6 über 800 m in 2:42,18 min bei.
In der w 13 konnte Anna Amalia Riechel mit starken Ergebnissen aufwarten. Sie holte Gold im Hochsprung mit 1,57 m und über 800 m in 2:29,13 min. Hinzu kam Silber mit PBL im Weitsprung (5,04 m), Rang 6 über 75 m in 10,41 s und Bronze über 4 x 75 m mit Elisa Valentina Doering, Maria Matewosjan und Lotta Luise Riechel in 41,41 s. Charlotte Beck (w 13) wurde im Hochsprung mit 1,44 m mit Silber belohnt. Im Vorfeld hatten Riechel, Riechel und Beck bereits Gold über 3 x 800 m eingeheimst. Lena Bley (w 13) wurde im Speerwurf 7. mit 24,96 m. In der w 12 konnte Elisa Valentina Doering Gold über 60 m Hürden in 10,54 s holen, dazu kamen Rang 4 im Weitsprung mit 4,33 m und jeweils die Plätze 5 über 75 m in 10,70 s und im Speerwurf mit 21,92 m. Lotta Luise Riechel (w 12) stellte im Hochsprung mit 1,45 m eine PBL auf, für die es Silber gab und über 800 m kam Bronze in 2:42,92 min hinzu. Emi Filster (w 12) wurde hier 6. in 2:47,34 min. Maria Matewosjan (w 12) holte finale Plätze über 60 m Hürden – Rang 5 in 11,20 s (VL – 11,11 s) vor Lotta Luisa Riechel – 11,45 s – 6. (VL 11,39 s) und errreichte im Weitsprung Rang 5 mit 4,26 m.

Damit wurden mit 10 Gold, 6 Silber und 11 Bronze – 27 Medaillen errreicht.

>> Ergebnisse

P.Grüneberg

© 2018 LG Ohra Energie